Kommentare 0

Palm Springs – Orientalisch, luxuriös oder ganz modern

Übernachtungstipps für die Greater Palm Springs Area von den Autoren mehrerer USA-Bände, unter anderem „USA-Westen“, Margit Brinke – Peter Kränzle, Juli 2019


Cochella Valley

Von „GPS“ – der Greater Palm Springs Area – war bereits in einem früheren Blog-Beitrag (18. Juni 2019) die Rede. Verstreut im Coachella Valley, einem dank unterirdischer Mineralquellen fruchtbarem Tal mitten in der Wüste, gerahmt von hohen, teils schneebedeckten Bergen, verteilen sich neun Kleinstädte, darunter als bekannteste Palm Springs.

Marokko in California

In Desert Hot Springs, etwas abseits im Norden gelegen, steht die Wiege der Besiedelung der Region, denn hier wurden schon früh Mineralquellen entdeckt. Bereits die Indianer schätzten diese und mit Errichtung von „Two Bunch Palms“ in den 1930ern wuchs die Zahl der Besucher. Das El Morocco Inn & Day Spa entstand in den späten 1950er-Jahren als „Caravan Spa-tel“, direkt über einer heißen Mineralquelle. In Desert Hot Springs, „California’s Spa City“, wiesen schon damals große Billboards entlang des Highways auf über 120 Herbergen hin, die Besuchern das heilende Wasser anboten. Aufgrund der hohen Kosten, die die Nutzung der Quellen verursachten, schlossen viele Hotels jedoch bald wieder. Heute gibt es nur noch um die 25 Hot Springs Resorts.
Das El Morocco ist darunter ein ganz Besonderes Spa-Resort: Von außen wirkt der Flachbau eher unscheinbar. Man muss an einer Pforte klingeln, um eingelassen zu werden. Innen dann: orientalische Pracht. Der Großteil der Ausstattung kommt direkt aus Marokko, denn der Besitzer Bruce Abney und seine Frau, die das Motelgebäude 2001 kauften, sind Nordafrika-Fans und brachten viele Stücke von ihren Reisen nach Marokko mit.

Orientalische Gemütlichkeit

Die wunderschönen Stoffe, Teppiche und Decken beispielsweise, werden von Frauen-Initiativen in Marokko hergestellt. Viele der Lampen und anderen Accessoires überall im Hotel und in den Innenhöfen kommen ebenfalls aus Marokko. Speziell die mit Ziegenhaut umkleideten und die ornamental gestalteten Hängelampen sorgen für ein exotisches Flair. Besonders schön und dazu authentisch ist auch das Beduinen-Zelt im Freien, in dem Gäste entspannen können.

Poolanlage im El Morocco

Es gibt 13 Gästezimmer, alle mit orientalischem Touch. Den ganzen Tag stehen in der Kasbah Lounge, zu der auch eine „Library“ gehört und in Dauerschleife Humphrey-Bogart-Filme laufen, marokkanischer Minztee (mit Lemonade gemischt und „Humphrey Bogart’s“ genannt), aber auch Kaffee, Datteln und Nüsse oder Kekse bereit. Am Morgen lässt sich hier (oder am Pool) ein vielseitiges (und gesundes) Frühstück genießen, am Abend trifft man sich zur Happy Hour. Abgesehen von dem heißen Quell-Pool, in dem man vor den Wellnessbehandlungen, wie Massagen, die Muskeln entspannt, gibt es einen großen Pool im Freien. Das frische kalte Quellwasser ist hingegen gut zum Durstlöschen.

INFO:
El Morocco Inn and Spa Resort, Desert Hot Springs/CA, Tel. 001 (760) 288-2527, www.elmoroccoinn.com

Nächtigen im Skulpturenpark

Indian Wells kennt man als Tenniszentrum. Das Indian Wells Masters findet jährlich im März statt und ist im Turnierkalender das erste Turnier der Kategorie ATP World Tour Masters 1000. Grandios übernachten lässt sich in dem vornehmen kleinen Städtchen im Miramonte Resort & Spa, ein „Boutique-Hotel“, relativ klein aber fein und mit allem Luxus.

Anlage des Miramonte Resort & Spa vor Bergkulisse

Mit Blick auf die Santa Rosa Mountains lässt sich hier gut wohnen. Es gibt Zimmer verschiedener Kategorien, doch selbst die „normalen“ Gästezimmer sind groß und elegant-schlicht möbliert, zum Teil verfügen sie über Balkon oder Terrasse. Ultimativen Luxus und viel Platz bieten die Suiten. Der Service ist exzellent, was man schon in der luftig-großzügigen Lobby (Foto rechts) merkt, wo Gästen beim Check-in als erstes ein Drink serviert wird.
Es gibt ein Spa, Golf- und Tennisangebot sowie mehrere Pools. Der größte ist der Miramonte Pool, zu dem auch ein Whirlpool und Cabanas gehören, etwas verborgener liegt der Hideaway Pool, und Teil des Spa ist der Aqua Well Pool. Im Spa, ein eigener Bau, wird das ganze Programm an Körper- und Gesichtsbehandlungen in höchst angenehmer Atmosphäre angeboten.

Gut essen lässt sich in Citrus & Palm, mit schönen, beschatteten Tischen im Freien. Hier gibt es auch (höchst kreatives und gesundes) Frühstück (Fotos), während man schnell mal ein Bier oder einen Cocktail in der Lobby, an der Tavern Bar, nimmt.

Feuerstelle im Garten

Besonders schön ist die gepflegte Grünanlage, die die einzelnen Hotelgebäude umgibt.
Doch nicht nur die Vegetation begeistert, sondern auch die auf dem Grundstück verteilten Skulpturen. Der Miramonte Sculpture Garden wurde von C.J. Rench, einem Künstler aus Oregon, gestaltet und mit neun seiner Metall-Kunstwerke ausgestattet. Dazu gibt es Feuerstellen, die Gästen erlauben, bei Dunkelheit (und bei einem Drink) den Sternenhimmel zu betrachten.

INFO:
Miramonte Indian Wells Resort & Spa, Curio Collection, Indian Wells/CA, Tel. 001 (760) 341-2200, www.miramonteresort.com

Und wer’s modern möchte…

Rowan Hotelgebäude

Erst Ende 2017 eröffnet wurde in Palm Springs das Hotel Kimpton Rowan, ein Beispiel für den neuen, jugendlichen Stil, mit Widow Bar und Juniper Table. Ebenso hip und schick ist das Hotel Paseo in Palm Desert, nahe dem El Paseo, mit AC3 Restaurant & Bar.

Stylische Poolanlage

INFO:
Hotel Kimpton Rowan
, Palm Springs, Tel. 001 (760) 904-5015, www.rowanpalmsprings.com; Hotel Paseo, Palm Desert, Tel. 001 (760) 340-9001

Tipp zum Gut-Essen & Trinken:

Babe’s Bar-B-Que & Brewery, Rancho Mirage, https://babesbbqbrewery.com. Exzellente Brauerei (eine von mehreren im Tal) mit ausgezeichnetem Lokal.

Text: ©M. Brinke – P. Kränzle
Fotos: ©M. Brinke mit Ausnahme Lobby Miramonte Hotel (©Miramonte Hotel)

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.