Kommentare 0

Chinsegut Hill: Ein alter Landsitz in den „Bergen” von Florida – Südstaatencharme wie „Vom Winde verweht“

Nur etwa 6 km nördlich von Brooksville (ca. 1 Autostunde nördlich von Tampa im Landesinneren gelegen) erfährt man den unverfälschten Charme des „guten Lebens“  im 19. Jahrhundert – vorausgesetzt, man verfügte über die entsprechenden Mittel… Und die hatte man, wenn man eine gute Plantage besaß.
Schon von Weitem erkennt man die kleine Bergkuppe, immerhin 82 m hoch, was im flachen Florida schon zum P1020787Status einer der höchsten Erhebungen verhilft. Langsam nähert man sich dem Landsitz. Die Anfahrt führt über eine schmale, ansteigende Straße. Und dann taucht Chinsegut Hill auf: Das Haus liegt mitten in einem riesigen Park mit grandiosen, uralten Eichenbäumen. Alles erinnert ein wenig an „Vom Winde verweht“. Man mag sich das Leben hier vor mehr als 150 Jahren vorstellen…

Südstaatencharme im Chinsegut Hill

Eine Führung führt durch die Räume im ersten und zweiten Stock. Dem Besucher offenbart sich ein Bild vom Leben des „Landadels“:  Ein herrschaftliches Esszimmer, eine kleine Bibliothek, ein Raum für Geselligkeit mit Klavier, Schlafzimmer, Küche, Bäder:

Alles noch original eingerichtet, als ob Chinsegut auf einen Gast wartet.
Erster Besitzer war Bird Pearson, der das Gebiet wegen der ständigen Briese „Mount Airy“ nannte. Er verkaufte das Land an Francis Ederington aus Süd-Carolina. Dieser erwarb Ländereien hinzu, um eine Plantage mit Mais-, Tabak-, Baumwoll- , Zitrusfrucht- und Zuckerrohranbau zu entwickeln. UDSCN3600nd er baute auch dieses Herrenhaus, das aber durch einen Tornado 1898 stark beschädigt und um 6 Grad in eine Schräglage versetzt wurde. Es dauerte viele Jahre, bis alles wieder gerichtet werden konnte. Ederingtons Tochter verblieb auch nach der Heirat mit D. James Russell Snow hier und zog wegen der Tornado-Schäden in ein anderes Haus auf dem Gelände. Das Herrenhaus blieb bisweilen ungenutzt, bis Elizabeth Robins es für 5000 US$ zusammen mit ihrem Bruder Raymond Robins kaufte. DSCN3617Raymond benannte das Haus um in „Chinsegut“,  dies ist ein Inuit-Wort, das so viel bedeutet wie: „Der Ort, wo man Dinge wiederfindet, die verloren gegangen sind.“. Kurz nach dem Kauf heiratete Raymond sein Frau Margaret Dreier Robins. Mit Energie setzten sie sich dran, alle Schäden auszubessern und den Besitz glanzvoller zu machen als er es je war.
Sie verstanden es, im Laufe der Jahre durch viele bekannte Gäste der Gesellschaft, u.a. Thomas Edison,  aber auch Politiker und Künstler jener Zeit, dem Ort eine gesellschaftlich-historische Dimension zu verleihen. 1932 stifteten sie den Besitz an die Landesregierung von Florida. Und seit Januar 2016 wird das Haus und seine Geschichte von den „Friends of Chinsegut“ verwaltet.

Übernachtung auf dem Gelände

Das Schönste: Man kann in sehr komfortablen Häuschen in der Nähe des Herrensitzes übernachten.

Komfortable Zimmer, ein schönes Bad, eine Terrasse und der ungehinderte Zugang zum Gelände stehen zur Verfügung. Man muss sich selbst versorgen. Doch aus dem nahegelegenen Brooksville kann man sich entweder alles mitbringen oder dort in einem die vielen, in der Regel kleineren Restaurants, essen.

Restaurant-Tipps: Gemütlich ist es in Brooksville z.B. in der Florida Cracker Kitchen 966 E. Jefferson Street, Tel. 352-754-8787 (Frühstück, Lunch – sehr originelles Ambiente – benachbarte nette Bar abends offen mit barfood) oder in Mallie Kyla’s Café (niedlich- „verspielt“) Tel. (352) 796-7174, 510 E Liberty St. – beide Frühstück und Lunch. Abendessen z.B. italienisch bei Papa Joe´s , 6244 Spring Lake Hwy. Tel. 352-799-3904 (montags geschlossen)P1020785

Infos: Chinsegut Hill Retreat, 22495 Chinsegut Hill Road, Brooksville, FL 34601 (Abzweig von der US 41 ca. 6 km nördlich von Brooksville nach Westen), Tel .352-799-5400, website: http://chinseguthillretreat.com/, geöffnet Di, Do & Sa 10.30 –14.30 Uhr, Sonntag 11–15 Uhr, Eintritt 5 US$, Führungen stets zur vollen Stunde

© Fotos und Text: Michael Iwanowski, Verleger und Autor im Iwanowski’s Reisebuchverlag

Ausführliche Infos zu Florida und viele Tipps finden Individualreisende in dem Reiseführer 101 Florida und dem Reisehandbuch Florida (beide auch als ebook) von Iwanowski´s Reisebuchverlag.
Der Versand der Bücher innerhalb Deutschlands ist kostenlos.

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.