Kommentare 0

USA-Ostküste / New York: GREEN FIG – Bismillah! Guten Appetit!

Restauranttipp New York City von den Autoren der Bände „USA –Nordosten“ und „USA-Ostküste“ sowie mehrerer anderer USA-Bände, Margit Brinke – Peter Kränzle, Jan. 2017

Israel und das Mittelmeer nur ein paar Blocks vom Times Square entfernt? Durchaus, denn moderne israelische Küche mit Einflüssen aus Nordafrika, dem Mittleren Osten und 1-greenfigny-chefgabriel-fotogreenfigdem Mittelmeerraum gibt es seit Kurzem im vierten Stock eines ebenso ungewöhnlichen Hotels im Viertel Hell’s Kitchen, dem „Yotel“.

Chefkoch Gabriel Israel, gerade 25 Jahre alt und in Tel Aviv (und Süd-Frankreich) aufgewachsen, stand schon als Kind mit dem Großvater bzw. später mit dem Vater in der Küche. In New York lernte er unter anderem in „Boulud Sud“, einem Restaurant des berühmten Starkochs Daniel Boulud. Dort erhielt er den Spitznamen „Shuka“ – 2-greenfigny-dessert-fotombrinkenach seiner speziellen Shakshuka-Version (einem Gericht aus Tomaten und Paprika mit pochierten Eiern) und rief einen Foodtruck gleichen Namens ins Leben. Gabriel ist nicht nur Koch, sondern, wie seine Arme zeigen, auch Graffiti- und Tattookünstler, außerdem ein Genie, was die ansprechende, kunstvolle Präsentation von Gerichten angeht (auf dem Foto ein „Kürbis-Trio“ als Nachtisch).

Von Leicht bis Kräftig

Im Restaurant Green Fig sind die Gerichte, deren Zutaten meist aus regionaler Herkunft stammen, zum Teilen am Tisch gedacht. Am besten beginnt man mit den Mezze (sechs kleinen Platten mit Appetithappen wie Hummus, Labane, 3-greenfigny-burrata-fotomtulipanAubergine oder eingelegten Gemüsen, serviert mit frischem Laffa-Brot) – ein Genuss für nur $ 18! Dann geht es weiter mit den kleinen Gerichten, der  „Light“-Abteilung auf der Karte: „It’s all about the mushroom“ ist z.B. eine grandiose Kombination aus verschiedenen Pilzen in unterschiedlichen Zubereitungsweisen oder das „Carrot Steak“, eigentlich simple Karotten vom Grill, besticht dadurch, dass es in einer wunderbaren marokkanischen Gewürzmischung mariniert wurde. Die Burrata (s. Titelfoto) wird in Kombination mit Variationen von Roter Bete zum ganz neuen Geschmackserlebnis.
5-greenfigny-omkalthoumsteak-ratedruwan In die „Medium“-Rubrik der Speisekarte fallen z.B. die Dorade, ein ganzer Fisch mit Kichererbsen, Pilzen und einer delikaten Kürbis-Kokosnuss-Sauce, oder die Jakobsmuscheln. Fleischfans werden bei der „Bar-vaz Duck“, einer Ente mit indischen Gewürzen, ebenso wie bei dem langsam gegarten saftigen Schweinebauch wahre Geschmacksexplosionen im Mund erleben. Die „Hearty“-Sektion wartet z.B. mit einem Lamm-Couscous auf oder mit dem „Om Kalthoum Skirt Steak“ (s. Foto) – einem Steak, das durch seine Gewürze und „Beilagen“ (Avocado-Creme, Polenta, Rosenkohl) zu einem besonderen Erlebnis wird; ebenso wie die Lammkoteletts, u.a. mit Risotto und Rosenkohl serviert. Das „Not Kosher BBQ“  ist die Abwandlung eines typisch amerikanischen BBQ. Nicht nur die Sauce ist hausgemacht – und anders –, sondern die Schweinerippchen schmelzen quasi im Mund.

Ungewöhnliche Cocktails und günstige Weine

6-greenfigny-dining-room-fotoratedruwanDie Innenausstattung des Lokals harmoniert aufs Beste mit der Kochkunst: unkompliziert, farbenfroh und kreativ. Kräuter hängen in Töpfen an den Säulen und überall gibt es frisches Grün, auch auf den Fotos an den Wänden.
Chef-Bartender Adrian Grossman passt seine Cocktails hervorragend an die Speisekarte an: frische, fruchtige Zutaten, die gut mit Middle East und Mediterranean zusammengehen: z.B. beim „Suite Surrender“ ist außer Wodka Granatapfel im Spiel, beim „Memento Mori“ werden mit Anis aromatisierter Arak, Mandelsirup und Minze verwendet. Angenehm freundlich zum Geldbeutel ist die Weinkarte, mit günstigen Glasweinen und Flaschenweinen in drei Kategorien: casual, smart und formal ($ 25, 50 und 65).

Drinks und Filmklassiker auf der Dachterrasse

Social Drink & Food grenzt direkt an den Gastraum von Green Fig an und bezeichnet die Dachterrasse – angeblich die größte in NYC! Ebenfalls mit farbenfrohen Möbeln ausgestattet, ist sie besonders im Sommer beliebt, zum Cocktail oder wenn der Rooftop Cinema Club auf Großleinwand Filmklassiker zeigt (www.rooftopcinemaclub.com).
7-socialdrinkfood-dachterrasse-fotomtulipan„Streetfood“ aus aller Welt aus der Küche von Gabriel Israel werden hier unter freiem Himmel serviert: außer Mezze steht auch Shakshuka, jenes Gericht, das den Chef berühmt gemacht hat, in verschiedenen Variationen auf der Karte, außerdem Pizza, Falafel, Kebab, diverse Salate, aber auch Fish & Chips oder Burger. Dazu passen Cocktails wie der „Flying Fig“ (mit Wodka, Saint Germaine, Zitronensaft und Agavenschnaps), „Mexican Spy“ (Moonshine aromatisiert mit Honig und Habanero, Limonen- und Ananassaft) oder „Aunt Rosemary“ mit Gin, Ananas, Rosmarin-Sirup und Limonensaft. Ebenfalls auf der Karte findet sich eine gute Auswahl an Glas-Weinen und Bieren.

Green Fig / Social Drink & Food, 570 10th Ave., Hell’s Kitchen, im 4. Stock des  YOTEL (www.yotel.com/en/hotels/yotel-new-york), Tel. 646-449-7790, www.greenfignyc.com, tgl. 17-23 Uhr Dinner, Sa/So Brunch 11-16 Uhr.

© Text: M. Brinke – P. Kränzle, Fotos: alle Michael Tulipan außer Chef Gabriel (Green Fig), Steak und Dining Room (@RatedRuwan), Dessert und Ente (Margit Brinke).

usa_ostkueste_2017_low_rgb_72dpinew-york_2017_low_rgb_72dpiAusführliche Infos zu den geschichtsträchtigen Staaten an der amerikanischen Ostküste bietet der Reiseführer USA-Ostküste (auch als ebook) von Margit Brinke und Peter Kränzle.

Ideal für einen Besuch der Metropole am Hudson River ist der Reiseführer New York. Ebenfalls als ebook erhältlich.

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.