Kommentare 0

USA News #21

Die USA-Grenzen sind bekanntlich seit dem 8. November 2021 wieder offen, die „Reiselust“ hält sich hierzulande jedoch angesichts der Omikron-Variante noch sehr in Grenzen. Dabei läuft das Leben in den USA bereits wieder einigermaßen normal, zumindest lockerer als hierzulande, und in den Metropolen des Landes werden munter neue Attraktionen und Museen, Restaurants und Hotels eröffnet. 

NEW YORK

Observation Decks NYC

Mit der Eröffnung von Summit One Vanderbilt Ende 2021 gibt es in NYC inzwischen fünf Aussichtsplattformen, mehr als in jeder anderen US-Stadt. Lediglich Chicagos Willis Tower hat mit 413 m noch höhenmäßig die Nase vorn. Jede der New Yorker Aussichtspunkte kostet an die $ 40 und hat gewisse Vorteile, nachfolgend kurz skizziert:
– One World Observatory (World Trade Center Site): 386 m – Blick auf die Südspitze Manhattans, Lower Manhattan, Liberty und Ellis Island und über die New York Bay (www.oneworldobservatory.com).
– Empire State Building (ESB): 381 m (102nd Floor), Aussicht über Midtown und Lower Manhattan, das „Classic NY Experience“ mit Flair und interessanten Ausstellungen (www.esbnyc.com).
– Summit One Vanderbilt (S1V): 369 m – neuester Aussichtspunkt, 360°-Midtown Manhattan-Blick, viel Multimedia, Glasboden und „Skyboxes“, Glas-Aufzug, Openair-Terrasse, interaktive Kunstinstallation namens „AIR“ (https://summitov.com).
– The Edge: 345 m, Hudson Yards, mit City Climb (The Apex at Edge: 387m), nahe dem Hudson River gelegen (Blick auf Fluss und Südspitze sowie Midtown), beliebt wegen der spitzen Form der Aussichtsplattform, Glasboden und -wände sowie Cocktail Lounge (www.edgenyc.com).
– Top of the Rock: 260 m – auf dem Rockefeller Center. Gute Sicht auf Central Park und neue Architektur und auf Midtown. Nördlichster Aussichtspunkt und ein „Art-déco Klassiker“ (www.topoftherocknyc.com).

Neues Kunstwerk

Neu aufgestellt vor dem 7 World Trade Center, im Silverstein Family Park, wurde die 2017 angefertigte Skulptur „Jasper’s Split Star“ des weltbekannten Künstlers Frank Stella. Sein Diptychon im 7 WTC wurde bei 9/11 zerstört.

Koreanische Spezialitäten

Der Streifen entlang der W 32nd St., zwischen Madison Ave und 6th Ave. in Midtown, bietet vor allem Korean BBQ, z.B. bei Dons Bogam (#17) oder Jongro BBQ (#22). Etwas ganz Besonderes ist das neu eröffnete Lokal Jongro Gopchang, denn es hat sich auf die in Korea so beliebten Innereien spezialisiert. Diese kommen in unterschiedlicher Form und Würzung bzw. Marinade auf einen Tischgrill und werden vor den Augen des Gastes zubereitet. Dazu gibt es Beilagen wie Reiskuchen, Nudeln und Gemüse. Auch die Steaks, Stews, Stir Fries und Nudelgerichte sind hervorragend. Zum Trinken empfehlen sich die Soju-Cocktails (korean. Reiswein) mit klangvollen Namen wie „Seoul Night“.
Jongro Gopchang, 22 W 32nd St. (5th Floor), www.jongrogopchang.com, tgl. 17-24 Uhr 

NYC – Jongro Gopchang Korean BBQ

Neue Skyline in Brooklyn

In Brooklyn wurde im Januar 2022 der höchste Wolkenkratzer des Boroughs fertig gestellt: Der Brooklyn Tower (9 DeKalb Ave., http://www.shoparc.com/projects/9-dekalb) misst 325 m – ist damit höher als das Chrysler Building – und stammt wie viele andere neu entstandene und entstehende bleistiftschlanke Bauten in der Stadt von ShoP Architects. Nahe der Fulton Street Mall, der Haupt-Einkaufszone zwischen Borough Hall und BAM gelegen, sind hier v.a. neue Wohnungen entstanden. Der dünne Skyscraper bereichert nun auch die Skyline von Brooklyn.

NYC – Panorama Brooklyn & Manhattan

NYC Winter Outing

So heißt ein neues Programm von NYC & Co in Zusammenarbeit mit Mastercard. Es fasst NYC Restaurant Week, NYC Broadway Week, NYC Must-See Week und – zum ersten Mal überhaupt – NYC Hotel Week zusammen. Die Angebote umfassen Prix-Fixe-Dining in mehr als 440 Restaurants, 2-für-1-Tickets für 18 Broadway-Shows und für mehr als 45 Attraktionen, Museen, Touren und darstellende Künste sowie 22 % Rabatt auf Übernachtungen in fast 130 Hotels.. Die Angebote gelten von 18. Januar bis 13. Februar.
Infos unter: www.nycgo.com/nyc-winter-outing

HOUSTON

Wandbild in Houston

Houston ist auf Erholungskurs, die Restaurants sind voll, die Hotels verzeichnen wieder höhere Belegungsraten, die Pandemie scheint in den Hintergrund gerückt. Mehrere 2021 eröffnete Attraktionen zeugen ebenfalls davon: POST Houston (www.posthtx.com, 401 Franklin St.) ist eine davon, ein Kultur- Shopping und Office-Komplex im renovierten Barbara Jordan Post Office. Außer einer Food Hall namens Post Market gibt es die 713 Music Hall für stolze 5.000 Zuschauer. Grandiose neue Restaurants wurden, teils von angesehenen Chefköchen wie Ope Amosu (ChopnBlok) oder Paul Qui (Soy Pinoy), eröffnet und Grünflächen und ein Rooftop Park gehören ebenfalls dazu.

Post Houston – RooftopPark ©FirstCorporationLance Childers

Mit Kunstgalerie, Skulpturengarten und Park lockt das neue Boutiquehotel La Colombe d’Or (www.lacolombedor.com) im schicken Montrose Neighborhood. Eine Bar und das Restaurant Tonight & Tomorrow gehören dazu und vom Rooftop Pool aus übersieht man ganz Houston.

Houston Museum of Fine Arts ©VisitHouston

Neueröffnet im November 2021 wurde das Nancy & Richard Kinder (www.mfah.org/visit/kinder-building) als Zufügung zum Museum of Fine Arts, eines von 19 Museen in Houstons Museums District. Neu ist auch der Houston Botanic Garden mit vielerlei Themengärten und Infos zu den Ökosystemen der Region und der Welt (https://hbg.org). Seismique (https://seismique.com) ist hingegen ein neues Museum an der Westside, mit virtuellen und mehrdimensionalen Effekten aller Art, mit Projektionen, Hologrammen und endlos vielen LED Lights.

SAN FRANCISCO

San Francisco Golden Gate Bridge

Die San Francisco Music Hall of Fame (Nob Hill, www.sanfranciscomusichalloffame.com) ehrt seit Sommer 2021 die rund 90 bekanntesten Künstler und Bands u.a. Initiatoren aus der Bay Area aus den Bereichen West Coast Hip-Hop, Thrash Metal, Psychedelic u.v.a. Musikrichtungen. Als Namen seien nur Jefferson Airplane, Metallica, Janis Joplin, Steve Nicks oder Santana erwähnt. Abgesehen von einer Audiotour und vielen Fotos gehört eine Brick Wall dazu und es finden täglich Touren durchs Viertel mit einem lokalen „Sternchen“ namens Blandina statt. Wer guten Jazz u.a. Musik live erleben möchte, ist im SF Jazz Center (http://www.sfjazz.org) gut aufgehoben.

San Francisco Jazz Center

Presidio Tunnel Tops (www.presidiotunneltops.gov) steht kurz vor der Eröffnung. Im Presidio entsteht über der Autobahn 101 seit 2018 eine neue, vielseitige Grünanlage mit Ausblicken auf die Golden Gate, mit Spielplätzen, Trails und Plätzen sowie Picknickarealen und Feuerstellen. Der Park verbindet das Presidio mit der Crissy Field Waterfront.

San Francisco Presidio – Blick über den Cemetery Park

Ebenfalls für mehr Grün in der Stadt sorgt der neue Salesforce Park (https://salesforcetransitcenter.com/salesforce-park) in SOMA. Er ist ungewöhnlich und verläuft mehr als 20 m über der Grand Hall des Transit Center, sozusagen ein „Hochpark“. Abgesehen von rund 600 Bäumen sorgen über 16.000 Pflanzen gruppiert in zu verschiedenen Themengärten für Abwechslung. Es gibt Brunnen, Spielplätze und Trails und verschiedene Events (auch Konzerte) finden statt. Das Salesforce Transit Center selbst ist ein „grünes“ Gebäude.

OKLAHOMA

Vom 18. bis 26. Juni steht die legendäre Route 66 im Zentrum des Interesses. Das AAA Route 66 Road Fest (https://route66roadfest.com/) startet am 18. und 19. Juni in Oklahoma City und zieht dann weiter nach Tulsa, wo man am 25. und 26. Juni die historische Überlandstraße feiern wird.

Oklahoma ist der richtige Ort für den Startschuss zu den Feierlichkeiten anlässlich des 100. Geburtstags der legendären Route 66, der 2026 ansteht. Die Idee, eine solche Überlandstraße zu bauen und sie mit der Nummer 66 zu versehen, stammt schließlich von dem Geschäftsmann Cyrus Avery aus Tulsa. Ab 1926 begann man zu bauen und 1938 konnte man von Chicago bis nach Santa Monica durchfahren. Noch heute gilt der Route 66-Streckenabschnitt in Oklahoma mit über 600 Kilometern nicht nur als längster, sondern ist zugleich eines der besterhaltenen Teilstücke.

Oklahoma – Tulsa Route 66 Schild

Beim ersten AAA Route 66 Road Fest steht die Geschichte der legendären Straße im Mittelpunkt, darüber hinaus verspricht das Veranstaltungsprogramm abwechslungsreiche Unterhaltung. Mehr als 200 Classic Cars und historische Camper gibt es zu bewundern, Bands spielen, für Essen und Trinken ist gesorgt, und die Orte entlang der Route 66 in Oklahoma präsentieren ihre Attraktionen und Pläne für das große Jubiläum 2026.

Fotos: ©M. Brinke mit Ausnahme Houston (The Post): ©FirstCorporation/Lance Childers und Houston Museum of Fine Arts©VisitHouston
Text: ©Drs. Brinke-Kränzle

 

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.