Kommentare 0

USA News #20

WELCOME BACK!

Die U.S.-Grenzen sind wieder offen und nun das! Deutschland wurde wegen enorm hoher Infektionszahlen und einer neuen Virus-Variante von den USA zum Hochrisikogebiet erklärt. In den USA sieht man die Dinge wesentlich gelassener, wobei die Zahlen bzw. deren Anstieg dort gegenwärtig in weiten Teilen des Landes auch wesentlich weniger beunruhigend sind als hierzulande. Zudem steigen die Impfzahlen stetig, bei den über 65-Jährigen sind fast 100% doppelt geimpft, bei Erwachsenen über 18 sind es bald 80%.

MEHR LOS IM BIG APPLE

In New York (https://de.nycgo.com) herrscht seit der Grenzöffnung für Geimpfte aus dem Schengenraum am 8. November wieder mehr Betrieb. 2019 – vor der Pandemie – stellten Briten, Chinesen, Kanadier und Brasilianer die größten internationalen Besuchergruppen, nun ist China noch kaum präsent, da dort immer noch Reisebeschränkungen gelten. Auch die Besucherzahlen der Vergangenheit wird man in naher Zukunft nicht erreichen, aber immerhin versammeln sich am Times Square wieder staunende Besucher, vor beliebten Food Carts und Shops bildeten sich wieder Schlangen. Einige Fluggesellschaften sprachen bereits davon, dass die Flüge nach New York wieder voll ausgebucht seien. Und die Fähre zur Statue of Liberty verzeichnete wieder 5.500 Pasagiere am Tag, 2.000 mehr als vor dem 8. November.

New York – Times Square

Die bereits im September wiedereröffneten Broadway-Bühnen warten ebenfalls noch auf den großen Touristenansturm, doch auch hier ist dank der zurückgekehrten Übersee-Besucher ein Anstieg zu bemerken. In den großen v.a. auf Tourgruppen ausgerichteten Hotels, wie Hilton oder Great Hyatt in Midtown, wartet man noch auf den großen Schub, ebenso in einigen Museen.

Am letzten Donnerstag im November fand die Macy’s Thanksgiving-Parade – anders als im Vorjahr – wieder wie gewohnt und in voller Länge statt. Menschen verfolgten die Parade dicht gedrängt, vielfach ohne Masken, am Straßenrand. Das Weihnachtsprogramm im »Big Apple« inklusive Weihnachtsmärkten und Veranstaltungen ist ebenfalls wieder bunt: Beginnend mit der »Rockefeller Center Christmas Tree Lighting Ceremony« am 1. Dezember am Rockefeller Center bis hin zu traditionellen »New Year’s Eve Times Square Ball Drop« zum Jahreswechsel. Zu Letzterem werden allerdings, wie derzeit in NYC und den USA üblich, nur geimpfte Besucher zugelassen.

New York – Macy’s Thanksgiving-Parade

Genesene gelten in den USA im Unterschied zu Deutschland erst nach zwei Spritzen als vollständig geimpft, bei Johnson&Johnson, das jedoch gegenwärtig kaum noch verimpft wird, gilt eine Spritze. Die letzte erforderliche Impfung muss auch hier mind. 14 Tage zurückliegen. Dieselben Regeln gelten in Broadway-Theatern und prinzipiell auch bei den großen Weihnachtsveranstaltungen wie dem »Christmas Spectacular« mit den Radio City Rockettes oder bei Balanchine’s »The Nutcracker« (New York City Ballet) gültig. Bei Zuschauern unter 12 Jahren genügt eine Dosis oder ein negativer Test.

New York Islanders

Logo New York Islanders

Diese Regeln gelten auch im Sport. Dennoch sind die Hallen voll, besonders seit die New York Islanders (www.nhl.com/islanders) ihre neue Halle bezogen haben. Seit 19. November tragen die „Isles“ ihre Heimspiele in der UBS Arena im Belmont Park (https://ubsarena.com) im Vorort Elmont aus. Anders als ihre alte Halle, dem Nassau Coliseum, ist die neue auch mit dem Nahverkehr erreichbar.

 

NEWS AUS DER »CITY OF BROTHERLY LOVE«

Philadelphia Museum of Art

In Philadelphia (www.discoverphl.com) ist nach vierjähriger Restaurierung das Philadelphia Museum of Art (https://philamuseum.org) wieder zugänglich. Neu eröffnet wurde auch das Faith & Liberty Discovery Center (FLDC) an der Independence Mall (www.faithandliberty.org). Hierin geht es in sechs Abteilungen und interaktiv um die Bedeutung des Glaubens für die Geschichte und Freiheit des Landes. Das Neon Museum of Philadelphia (https://neonmuseumofphiladelphia.com) zeigt Leuchtreklamen, und zwar aus der Privatsammlung des Künstlers Len Davidson. Am LOVE Park im Zentrum hat schließlich ein neues Visitor Center (www.phlvisitorcenter.com/lovepark) eröffnet, das den idealen ersten Anlaufpunkt für Besucher darstellt.

Auch in der Hotelszene hat sich in »Philly« viel getan, allein Hilton hat zwei neue »Ableger« eröffnet: das Boutiquehotel Canopy Philadelphia in Center City (www.hilton.com/en/hotels/phloppy-canopy-philadelphia-center-city) sowie das preisgünstigere Motto by Hilton Hotel (www.hilton.com/en/hotels/phlriua-motto-philadelphia-rittenhouse-square), nahe dem Rittenhouse Square. In nächster Nahe eröffnete überdies das schicke Lifestyle-Hotel Hyatt Centric (www.hyatt.com/de-DE/hotel/pennsylvania/hyatt-centric-center-city-philadelphia/phlct) mit Restaurant „Patchwork“.

Die Motto-Hotelkette von Hilton bietet »Cozy Adventure«, relativ kleine, aber klug ausgestattete Räume mit guten Betten, dazu eine große Lobby mit flexiblem Platzangebot, mit Lokal und/oder Bar und Café. Es gibt sie außer in Philadelphia bisher in Washington, DC, und in Kürze auch in New York City (Chelsea). Sie stellen preislich eine gute Alternative dar.

NEUES AUS OREGON

Der ganze Bundesstaat Oregon fiebert der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Eugene (www.eugenecascadescoast.org) im Juli 2022 entgegen. Doch die Euphorie in der »TrackTown USA«, wie man Eugene wegen der sportlichen Geschichte nennt, ist besonders groß.

Eugene “Track Town”

Eugene, mit über 150.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Oregons, ist Sitz der University of Oregon, die wiederum seit Jahrzehnten auch als Hochburg der Leichtathletik gilt. Legendär der Läufer Steve Prefontaine (1951-1975) oder Bill Bowerman (1911-1999), einer der erfolgreichsten Leichtathletiktrainer der USA. Er war zwischen 1948 und 1973 an der Uni Oregon tätig. Zusammen mit Phil Knight gründete Bowerman 1964 Blue Ribbon Sports, zunächst um japanische Laufschuhe in den USA zu verkaufen. Doch bald entwickelten sie unter dem neuen Namen „Nike“ eigene Schuhe – der Rest ist bekannt.

Kein Wunder, dass man nun in Eugene der WM im Sommer 2022 entgegenfiebert und während des 10-tägigen Spitzen-Sport-Events die Welt willkommen heißt.

Infos zur Leichtathletik-WM 2022: www.worldathletics.org/competitions/world-athletics-championships/oregon22

NATIONAL PARK SERVICE

Pendleton – CTUIR-Pendleton Roundup

Nachdem mit Deb Haaland zum ersten Mal eine Indianerin zur Innenministerin erwählt worden ist, wurde unlängst mit Charles „Chuck“ Sams III ebenfalls ein Indianer als neuer Chef des National Park Service vom Kongress bestätigt. Sams ist Cayuse und Walla Walla und damit Mitglied der Confederated Tribes of the Umatilla Indian Reservation (CTUIR). Die CTUIR breitet sich östlich der Kleinstadt Pendleton im Nordosten von Oregon aus und ist Heimat der Cayuse, Walla Walla und Umatilla sowie eines Teil der Nez Perce. Während Bobbie Conner, Direktorin des sehenswerten Tamastslikt Cultural Institute, Sams Führungsqualitäten hervorhob, betonte Oregons Senator Ron Wyden (Democrate) vor allem Sams Engagement als Umweltschützer.

Infos zum NPS: www.nps.gov/index.htm
CTUIR: https://ctuir.org
Tamastslikt Cultural Institute: www.tamastslikt.org

Text: ©M. Brinke–P. Kränzle
Fotos: ©M. Brinke mit Ausnahme Neon Museum Philadelphia: ©K.Huf/PHLCVB

 

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.