Kommentare 0

Unstrittig gut: das Ristorante Don Camillo in Berlin Charlottenburg

Wer kennt sie nicht, den liebenswerten, schlitzohrigen Priester Don Camillo und den ebenso streitlustigen Bürgermeister Peppone.
Mit Witz und Tücke ringen sie sowohl mit den sozialen Problemen in ihrem Dorf als auch miteinander und versöhnen sich doch immer wieder – wenngleich auch das Kruzifix in der Dorfkirche gelegentlich vermittelnd eingreifen muss.
Diese Geschichte vor Augen besuchte ich das Restaurant DON CAMILLO in Charlottenburg. Man tritt in ein zeitlos-elegantes, gemütliches Restaurant. Schon bei der Begrüßung wird man vom alten Bella Italia eingefangen und merkt sogleich, dass hier die Tradition den Grundstock für 40 Jahre Beständigkeit und Erfolg bildet.
Das gilt natürlich auch für die Speisen. Unaufgeregt und ohne große Schaumschlägerei – bzw. Rosenblätter, Blattgold und Co. – dafür aber mit Kultur und authentischer Kochkunst finden Pasta (selbstverständlich hausgemacht), fangfrischer Fisch und zartes Fleisch ihren Weg auf die Teller. Die vielfältigen Auswahlmöglichkeiten präsentieren die sachkundigen Kellner wie im alten Italien persönlich am Tisch – sogar in fünf verschiedenen Sprachen. Nicht nur kann das Restaurant auf diese Weise regionale und tagesaktuelle Lebensmittel auf den Tisch bringen; dem Gast können so zudem auch unterschiedliche Zubereitungen schmackhaft gemacht werden – Inspiration pur! Die Speisekarte, die es natürlich auch gibt, dient daher sowohl preislich als auch inhaltlich eher als Orientierungsrahmen.

Restaurantchef Massimo bei der Arbeit

Auch bei der Zubereitung der Gänge bleibt es kommunikativ und kurzweilig, wenn auf dem Guéridon direkt am Tisch tranchiert, angerichtet oder flambiert und nicht nur das Essen, sondern auch dessen Fertigstellung zum Erlebnis wird. Trotz der hohen Professionalität von Massimo und seinem Team bleibt das Restaurant dabei stets der Lockerheit und Lebensfreude seines Namenspaten treu. Da folgt man gerne den Verlockungen und genießt Schmaus und Stimmung bei einem guten (Haus-)Wein, und auch dem vorzüglichen Nachtisch sollte man sich zum guten Schluss auf jeden Fall noch widmen.

Überflüssig zu sagen, dass es bei DON CAMILLO keine Pizzen gibt, denn das wäre Hochverrat an der guten Küche Italiens – und hätte zweifelsohne selbst Don Camillo und Peppone in rechtschaffenem Zorn vereint.

INFO:
Ristorante Don Camillo
Schloßstrasse 7/8, 14059 Berlin-Charlottenburg. Tel. 030 322 35 72, www.don-camillo-berlin.de.
Öffentliche Verkehrsmittel: M45 bis Schloss Charlottenburg
(450 m Fußweg) / U2 bis Sophie-Charlotte-Platz (950 m Fußweg).
Öffnungszeiten: Mo–Sa 17–23 Uhr.
Vorspeisen 11–15€, Pasta 10–17€, Fisch/Fleisch 25–37€, Dessert 9–13€.

Fotos und Text: Michael Iwanowski

In und um Berlin lässt sich viel entdecken. Michael Iwanowski liebt es, immer neue Seiten und interessante Spots in seiner Lieblingsstadt zu erkunden. Sein Reiseführer 101 Berlin – Geheimtipps und Top-Ziele zeigt viele noch unbekannte Ecken der Spree-Metropole und gibt Ausflugstipps in das Berliner Umland.

 

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.