Kommentare 0

Ausflugstipp High Springs: Der Gilchrist Blue Springs State Park in Florida

Floridas Naturschätze fernab des Mainstreams

Floridas State Parks sind wahre Juwele für Naturliebhaber und Erholungssuchende. Gerade das „Innere“ Floridas ist reich an kristallklaren, idyllischen und wilden kleinen Flüssen – für mich ist dies das eigentliche Florida, fernab des Küstentrubels und des Mainstreams. Hier genießen die wirklichen Individualisten das Einmalige des Sunshine State. Nicht umsonst sind Floridas State Parks sind die meistausgezeichneten in den USA! Und im November 2017 wurde diesem illustren Kreis ein weiteres Schmuckstück hinzugefügt: der Gilchrist Blue Springs State Park.

Baden und Paddeln in der warmen Naturquelle

Nur wenige Meilen vom kleinen Ort High Springs entfernt, kann man hier in einem großen artesischen Quellbecken des Santa Fe River im stets etwa 22 Grad warmen Wasser schwimmen, das wunderbar türkisfarbene Nass reizt auch zum Tauchen. Oder man paddelt den kurzen Weg zum idyllischen Santa Fe River und genießt die dabei die grandiose Natur. Um die Organisation muss man sich keine Gedanken machen: Man mietet hier ein Kanu und wird nach vereinbarter Zeit weiter westlich an bestimmten Stellen des Santa Fe River aufgegabelt. Einfacher geht´s nicht!

Kleinstadtidylle mit Geschichte

Die Kleinstadt lädt zum Bummeln ein

Wenige Meilen östlich liegt das kleine idyllische High Springs an einer ehemaligen Bahnlinie. Das Örtchen atmet Vergangenheit, und im „Zentrum“ an der Straßenkreuzung gruppieren sich nette Restaurants, kleine Geschäfte mit „Krimskrams“ und sogar ein Spezialladen für hochwertige Öle und Essigsorten. Das Opera House, ein Zeugnis aus den guten alten Tagen des Wohlstands, beherbergt heute das nette Restaurant Great Outdoors (65 North Main St.). Im kleinen Museum (120 NW 2nd Ave., geöffnet Sa 10–16, Sonntag 13–16 Uhr ) im Zentrum des Ortes erfährt man viel über die lokale Geschichte, u. a. über die einstige Bedeutung des Bahnlinie, die zum System des Eisenbahnkönigs Henry B. Plant gehörte.

Der Santa Fe River

Der Fluss (sein Name leitet sich von einer ehemaligen Franziskaner-Mission an den Ufern ab) ist wirklich ein Original. Insgesamt 121 km lang, beginnt er am Lake Santa Fe und fließt extrem langsam. Da an seinen Ufern Zypressen heimisch sind und deren Nadeln ins Wasser fallen, verfärbt sich der Fluss in ein natürliches Dunkelbraun. Auf einer Länge von knapp 5 km fließt er durch eine große unterirdische „Höhle“: Im O’Leno State Park verschwindet er, um im River Rise Preserve Park wieder aufzutauchen. Verschiedene artesische Quellen führen ihm kristallklares Wasser zu, so die Gilchrist Blue, Ginnie, Hornsby, Lily, Poe und Rum Island Springs. In den quasi unberührten ufernahen Wäldern sieht man vereinzelt den Black Bear und den Florida Panther, in manchen Abschnitten sogar Manatees (Seekühe). Schließlich mündet der Fluss in den viel besungenen Suwannee River.

© Text und Bilder: Michael Iwanowski

Michael Iwanowski ist nicht nur Verleger, sondern auch Autor. Er hat in Florida seinen Zweitwohnsitz und schrieb das Reisehandbuch Florida, sowie 101 Florida (beide auch als ebook) von Iwanowski´s Reisebuchverlag. Der Versand der Bücher innerhalb Deutschlands ist kostenlos.

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.