Kommentare 0

Äpfel, Wein und ein alter Kanal – Besuch im westlichen New York State

Eine Reisetipp von den Autoren des Bandes „USA –Ostküste“, „USA-Nordosten“ und anderer USA-Bände, Margit Brinke – Peter Kränzle, Januar 2018

Auch wenn die Niagara-Fälle nur rund 30 km entfernt liegen, nehmen sich die wenigsten Touristen Zeit für die Kleinstadt Lockport, was eigentlich schade ist. Lediglich historisch Interessierte dürften diesen Ort am Rand des Niagara Escarpments, der Niagara-Schichtstufe, kennen. Mitten in der 22.000 Einwohner zählenden Stadt befindet sich nämlich ein sehenswertes Industriedenkmal: eine fünfstufige Schleuse, durch die Schiffe auf dem Erie Canal im frühen 19. Jahrhundert die die etwa 50 m Höhenunterschied der Niagara-Schichtstufe überwanden.

Low bridge cause we’re coming to a town
And you’ll always know your neighbor
And you’ll always know your pal
If you’ve ever navigated on the Erie Canal

Bis heute kennt man das Volkslied „15 Miles on the Erie Canal“, das an die Bedeutung der Wasserstraße zwischen den Großen Seen und New York City erinnert. 1699 hatte der damalige Gouverneur von New York, DeWitt Clinton, eine geniale, von seinen Zeitgenossen jedoch belächelte Idee: Er wollte mit einem Kanal die Großen Seen mit dem Hudson River und damit mit New York City verbinden.

Technisches Meisterwerk am Erie Canal …

Es sollte 100 Jahre dauern, bis die Niagara Canal Company 1789 mit konkreten Planungen begann. Der Baubeginn erfolgte im Jahr 1817, erste Teile waren 1819 fertig und am 26. Oktober 1825 war es dann soweit: Der Erie Canal verband auf über 580 km den Hudson River bei Albany – etwa 230 km nördlich von New York City – mit dem Lake Erie bei Buffalo.
Damals war der Kanal etwa 12 m breit und 1,2 m tief, folgte zunächst dem Mohawk River westwärts bis Rome und überwand dabei fast 130 m Höhenunterscheid, ehe es wieder leicht abwärts über mehrere Schleusen Richtung Syracuse ging. Nördlich vorbei am Seneca Lake, einem der Finger Lakes, der mit einem Verbindungskanal angeschlossen wurde, ging es weiter nach Rochester. Hier überquerte der Kanal als Aquädukt den Genesee River und folgte danach auf etwa 100 km Länge dem Niagara Escarpments bis Lockport mit seinen Schleusen. Nach weiteren rund 50 Kilometern endete der Kanal im Niagara River nördlich von Buffalo.

… und bedeutender Wirtschaftsfaktor

Was man sich heute kaum mehr vorstellen kann: Der Erie Canal spielte für die wirtschaftliche Entwicklung und der Erschließung der jungen Nation eine entscheidende Rolle. Dank des Kanals konnten die Transportkosten um fast 90 % gesenkt werden, Waren und Menschen konnten nun fast mühelos zwischen New York City, das zum bedeutendsten Hafen aufstieg, und Chicago, das zur Metropole in der „Wildnis des Mittleren Westens“ aufstieg, transportiert werden.
Der Eisenbahnausbau im späten 19. Jahrhundert brachte den Niedergang des Kanals. 1905 bis 1918 wurde er noch einmal generalüberholt und ist seither 40 m breit und 3,7 m tief. Er firmiert als „New York Barge Canal“ und wird heute noch als Freizeitwasserweg genutzt. Damals wurde er des Öfteren begradigt und mit 34 neuen Schleusen versehen. Das gesamte Areal um den Kanal steht als Erie Canalway National Heritage Corridor unter Denkmalsschutz, doch lediglich der Old Erie Canal State Historic Park – etwa 60 km Strecke zwischen Syracuse und Rome – verkörpern noch ein Stück des unveränderten Kanals.

Historisches Lockport und der Wein- und Obstanbau

Bei Bootstouren, die z. B. in Pittsford, einem Vorort von Rochester, oder in Lockport starten, gibt es Gelegenheit, den Kanal, seine Geschichte und die Region kennenzulernen. Lockport war während des Kanalbaus um 1820 entstanden, und noch heute kann man hier Alt und Neu sehen: Auf der einen Seite des Kanals die beiden modernen Schleusen, auf der anderen die historischen. Zwar sind die Tore nicht mehr da, doch der fünfstufige Baukomplex – damals als „Flight of Five“ bekannt – wird noch heute als Überlauf genutzt.
An der Brücke über die Schleusen, mitten im Ort, steht das historische Rathaus und in ihm gibt es ein Lokal und die Probierstube der „Flight of Five Urban Winery“ (www.flightoffivewinery.com). Dass sich die Region als Weingebiet und Obstanbauregion einen Namen gemacht hat, hat mit der Lage am Niagara Escarpement zu tun. Die in der letzten Eiszeit mit dem Rückzug der Gletscher entstandene Schichtstufe zieht sich um die Großen Seen in einem großen Bogen von Rochester westwärts durch die USA und Kanada bis nördlich von Chicago. Sie sorgt dafür, dass der nördliche Teil bis zu 50 m tiefer, und damit geschützter, liegt und dass zum Ufer des Lake Ontario hin ein ganz spezifisches Klima herrscht. Es gibt zwar kalte Winter, jedoch kaum Bodenfröste, und hohe Temperaturen im Sommer – ideale Bedingungen für den Wein- und Obstanbau.
Beispiel für die Fruchtbarkeit der Region sind auch die Becker Farms (www.beckerfarms.com), 15 km nordöstlich von Lockport. Von deutschen Einwanderern Ende des 19. Jahrhunderts gegründet, befindet sich die Farm seither in Familienbesitz, inzwischen in der fünften Generation.

Neben den landwirtschaftlichen Produkten sorgte die Familie schon in den 1970er-Jahren für Aufsehen, als sie erstmals Kunden erlaubten, Obst selbst zu pflücken – alle Arten von Früchten, darunter die vielen Apfelsorten aus New York State. Es gibt einen Bauernhofladen, eine eigene Bäckerei, ein Weingut – neben Fruchtweinen und Cidre werden Weiß- und Rotweine ausgebaut – und eine kleine Brauerei.

Restauranttipp: Shamus Restaurant

In diesem gemütlichen Lokal in Lockport gibt es höchst kreative Küche mit viel Seafood und Fleisch sowie eine gut sortierte Bar. Auf der Karte stehen z. B. Jakobsmuscheln aus Wildfang, Seafood Pot Pie, Entenbrust, Hühnchen oder diverse Steaks. Mittags werden eher Burger, Sandwiches und Salate zu günstigen Preisen angeboten.

Shamus Restaurant, 98 West Ave, Lockport, Tel. 716-433-9809, www.shamuslockport.com

INFOS
Erie Canal: www.eriecanal.org, www.canals.ny.gov, https://eriecanalway.org
Region um Lockport: www.niagarafallsusa.com, http://discoverlockport.com
Erie Canal Discovery Center, Lockport, http://niagarahistory.org/discovery-center/
Lockport Locks & Erie Canal Cruises, Lockport, http://lockportlocks.com
Cruise the Erie Canal, Pittford (Rochester), http://sampatch.org 

© Text: Dr. M. Brinke – Dr. P. Kränzle, Fotos: M. Brinke mit Ausnahme historisches Foto (Gemälde von George Harvey „Pittsford on the Erie Canal“, 1837) © Memorial Art Gallery of the University of Rochester; Boot Sam Patch ©Visit Rochester.

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.