Kommentare 0

USA-Westen: Hoteltipp Las Vegas The Venetian: Canale Grande und Campanile

Ein Hoteltipp von den Autoren des Bandes „USA –Westen“ und mehrerer anderer USA-Bände, Margit Brinke – Peter Kränzle, März 2017

Das Venetian am Strip, dem Las Vegas Boulevard, fällt als „Theme Hotel“ wie der ältere Caesar’s Palace (1969), Paris (1999) oder New York, New York (1997), sofort ins Auge, vor allem wegen seiner aufwändigen Architektur mit Nachbauten aus Venedig. Dazu gehört der Canale Grande, der Markusturm (Campanile), der Palazzo Ducale oder die Rialtobrücke. Die beeindruckende Lobby (siehe Foto) ziert eine Reproduktion der Deckenmalerei in der Sixtinischen Kapelle (in Rom!), in der Lobby des benachbarten Palazzo steht Samuel G. Bocchicchio’s „Acqua di Cristallo“ Wasserskulptur und im Venetian eine nachgebaute Armillarsphäre aus der Renaissance.

Mehrere Tausende Zimmer verteilen sich in diesem Hotel-Megakomplex aus „Venetian“ und  dem neueren „Palazzo“ auf verschiedene Flügel und Türme. Dennoch ist das Lobbypersonal freundlich und der Service immer zuvorkommend.

Riesiger Hotelkomplex mit Suiten und Topservice

Das Hotel gehört zur Las Vegas Sands Corporation, jener Firma, die in den 1990ern das Prinzip der „Integrated Resort“ aufbrachte: Luxushotels mit Begleitangebot, mit Restaurants, Clubs, Shows, Gaming, Spa, Shops u.a. unter einem Dach. 1997 erfolgte an Stelle des früheren Sands Hotels der Baubeginn für den Komplex, der 1999 mit einem Auftritt von Sophia Loren eröffnete und 1,5 Mrd. Dollar gekostet hat. Heute gilt er mit insgesamt 4.049 Zimmern zusammen mit Palazzo und Sands Expo (einem Konferenz- und Kongresszentrum) als der zweitgrößte Hotelkomplex der Welt, nach dem Venetian in Macao.
Im Venetian bucht man kein Zimmer, sondern eine Suite, und zwar eine höchst bequeme von rund 60 qm Fläche – fast doppelt so groß als ein Durchschnittszimmer in Las Vegas! Erhöht liegen das Schlafzimmer mit einem oder zwei Betten und das große Bad mit Dusche, Badewanne, zwei Waschbecken und separatem WC. Über zwei Stufen geht es hinunter ins Wohnzimmer, mit Couch, Sessel, Schreibtisch sowie Tisch und Stühlen.

Durch das große Fenster fällt der Blick – je nach Ausrichtung und Höhe – auf den Las Vegas Strip bzw. die umliegende Landschaft. Die Vorhänge sind per Fernbedienung regulierbar und ums Fernsehprogramm braucht man sich nicht zu streiten: Es gibt drei Fernseher, davon einer im Bad; Minibar und Safe gehören ebenfalls dazu.

Alles unter einem Dach

Man bummelt unter (künstlichem) Sternenhimmel, sitzt in Straßencafés entlang dem Kanal und kann über 160 Luxusboutiquen, Lokale und Cafés, besuchen. Sie firmieren unter dem Begriff „The Grand Canal Shoppes“ (eine von zwei Einkaufsmalls) und Barneys New York, Jimmy Choo, Diane von Furstenberg, Christian Louboutin, Kenneth Cole oder Swarovski sind u.a. vertreten.

Insgesamt gehören mehr als 40 Restaurants zu dem Komplex, logischerweise liegt der Schwerpunkt auf italienischer Küche (u.a. Trattoria Reggiano, OTTO Enoteca, Grimaldi’s Pizzaria), aber alles von Southern Comfort Food (Yardbird) und Asiatischem (TAO Asian Bistro) über Steaks (Morel’s Steakhouse oder CUT) und französischer Küche (Bouchon), bis Seafood (AquaKnox) und Mexikanisches (Chica) ist zu finden, außerdem haben hier Starköche wie Emeril Lagasse (Table 10), Solaro und CUT (Wolfgang Puck), Carnevino (Mario Batali) Dependancen eröffnet. Gutes Bier gibt’s im Public House oder Sin City Brewery, dazu stehen zahlreiche Weinbars und Cocktailbars, Cafés und Bäckereien zur Verfügung. Besonders empfehlenswert ist der Sugarcane Raw Bar Grill (siehe eigener Blog).

Nightlife und Wellness

Überregional bekannt und beliebt ist der 2010 eröffnete TAO Nightclub, in dem DJs für Sound sorgen und es eine Terrasse, Tänzerinnen und ein topmodernes Audio/Light-System gibt. Asiatisch inspiriert, mit Koi-Pool, privaten Sky Boxes und mehreren Tanzflächen ist dieser Club, über dem sich „TAO Beach“ (ein Day Club für Poolparties) befindet, der absolute Renner. The Dorsey ist hingegen eine Bar, die für ihre kreativen Cocktails bekannt ist. Unterhaltung bieten Shows im hauseigenen Theater, zurzeit beispielsweise „BAZ – Star Crossed Love“. Für Familien bieten sich die Gondelfahrten auf dem Grand Canal oder die Wachsfiguren von Mme. Tussaud’s an.  Für Gesundheit und Wohlempfinden ist ebenfalls gesorgt: Im 4th Floor steht Hotelgästen das  Venetian Pool Deck, eine ganze Pool-Landschaft mit mehreren Becken, Cabanas, viel Grün und Liegen zur Verfügung. In der wärmeren Jahreszeit kommt der Azure Pool Day Club im Palazzo dazu, mit drei Pools, Hot Tub und Cocktail-Service. Im Canyon Ranch Spa Club kann man sich fast verlaufen. Das riesige Spa- und Fitnessareal verfügt über 90 Behandlungsräume, Climbing Wall, Fitness Studio, Friseur und Barbershop, Café und Grill. Wellness im „europäischen Stil“ bietet „Aquavana“, eine Anlage mit Salzgrotte, Finnischer Sauna, Steam Room, Herbal Laconium, Hydro Spa, Igloo (Kaltraum) und anderen Wassertherapien, sowie speziellen Massageliegen.

INFO
• The Venetian Las Vegas, 3355 S. Las Vegas Blvd.  Las Vegas, NV, Tel. 702-414-1000, www.venetian.com, Suiten ab $ 159 pro Nacht plus Resort Fee, in der Parken und Gratis-WiFi enthalten ist.
• Las Vegas allgemein: www.lvcva.com

©  Text & Fotos: M. Brinke – P. Kränzle

Viele Infos zu den US-Bundesstaaten Arizona, Idaho, Kalifornien, Montana, Nevada, Oregon, Utah, Washington, Wyoming und seinen Metropolen bietet der Iwanowskis Individualreiseführer USA-Westen (auch als ebook erhältlich).

Der Versand der Bücher innerhalb Deutschlands ist kostenlos

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.