Kommentare 0

USA News # 25

SOMMER IN DEN USA

Obwohl zur Einreise in die USA immer noch Test- und generelle Impfpflicht besteht und derzeit auch noch Masken in Flughafengebäuden und in Flugzeugen von und nach USA getragen werden müssen, nimmt der Flugverkehr wieder deutlich zu. Kürzlich neu ins Programm aufgenommen wurde neben einem Flug von Frankfurt nach Baltimore (Condor) auch ein Flug von München nach Denver (United Airlines). Dazu kam eine neue Verbindung von Zürich nach Chicago, ebenfalls von United Airlines. Die ESTA-Gebühr von bisher $ 14 wurde ab 26. Mai auf $ 21 angehoben.

DENVER: Sommerkonzerte in Hülle und Fülle

Denver Mural Welcome

Denver ist eine Music City und versteht sich auf Kultur und Festivals. Den ganzen  Sommer über geht es hier rund mit zahlreichen Veranstaltungen im Freien. Ein ganz besonderes Venue ist dabei das Red Rocks Amphitheatre (www.redrocksonline.com/events/), wo von April bis November regelmäßig Konzerte stattfinden. Über 9.400 Plätze stehen in diesem Openair-Theater aus rotem Sandstein zur Verfügung. Es liegt am Rande der Rocky Mountains und nur rund 24 km von der Stadt entfernt. Beispielsweise treten dieses Jahr dort Ziggy and Stephen Marley & Ben Harper, Lyle Lovett, Bonnie Raitt, Wilco, Jackson Browne, Chicago und Brian Wilson, Barenaked Ladies, Trombone Shorty & Orleans Avenue, Kraftwerk 3-D, The Avett Brothers, Goo Goo Dolls, The Chicks, Amos Lee, Steve Miller Band, Alison Krauss oder REZZ auf.

Denver Red Rock Theater

Eine andere grandiose Openair-Bühne ist Fiddler’s Green Amphitheatre (www.fiddlersgreenamp.com), südlich Denver im Vorort Greenwood Village gelegen (Strassenbahnanschluss). Hier treten von Juni bis August Größen der Musikszene (und der 1980er und 90er-Jahre) auf, darunter James Taylor, die Backstreet Boys, Jack Johnson mit Ziggy Marley oder die Dave Matthews Band. Im Levitt Pavilion (www.levittdenver.org/),  einem weiteren Freilufttheater im historischen Ruby Hill Park in South Denver, gibt es sogar etliche freie Konzerte, u.a. tritt die legendären Band Calexico auf.

Denver Jazzkonzert

Auch die Denver Botanic Gardens (www.botanicgardens.org) bieten mit „Music at the Gardens“ Sommer-Unterhaltung der Extraklasse an. Und sogar im riesigen Empower Field at Mile High, wo die beliebte American Football-Mannschaft, die Denver Broncos, zu Hause sind, werden im Sommer Konzerte (www.empowerfieldatmilehigh.com/events) angeboten. So treten heuer beispielsweise die Red Hot Chili Peppers oder Kenny Chesney hier auf. City Park Jazz https://cityparkjazz.org/ heißt eine andere Serie, bei der jeden Sonntag ab 18 Uhr Jazz angeboten wird – und das sogar kostenlos.

SAN FRANCISCO: 85 Jahre Golden Gate Bridge

San Franciscos berühmte Hängebrücke feierte im Mai ihren 85. Geburtstag. Trotz ihres Alters ist die „alte Dame“ immer noch eine Topattraktion, nicht nur der Bay Area. Das Art-déco-Bauwerk, das am 27. Mai 1937 nach vier Jahren und vier Monaten Bauzeit eröffnet wurde, ist das Wahrzeichen der kalifornischen Metropole und die vielleicht meist fotografierte Konstruktion der Welt.

Der Bau stellte eine extreme technische Herausforderung dar und war auch von den Kosten her beachtlich: ungefähr $ 35 Mio. flossen in das Bauwerk. Dafür war die Golden Gate Bridge bei ihrer Eröffnung die längste Hängebrücke der Welt, hatte mit 227 m die höchsten Pfeiler, die längsten und dicksten Kabelstränge und die massivsten Unterwasserfundamente. Der ganze Brückenzug misst inklusive der Zufahrtsbrücken 2,7 km und hat eine lichte Durchfahrtshöhe von 67 m bei Flut. Sechs Fahrspuren führen über die Brücke, dazu zwei Geh- und Radwege und sie ist stadteinwärts mautpflichtig. Stadtauswärts, Richtung Marin County bzw. Sausalito und ins Weinland (Napa/Sonoma) ist die Fahrt frei.

Ursprünglich sollte die Brücke nach Wunsch des deutschstämmigen Bauingenieurs Joseph Baermann Strauss, in Grau gestrichen werden. Dann setzte sich jedoch die orange-rote Farbe vom Rostschutz-Anstrich durch und seither wird die Brücke immer wieder im Farbton „International Orange“ gestrichen. Seit 1995 steht sie auf der Liste der „Sieben Weltwunder der Moderne“.

WASHINGTON, DC: News aus der US-Hauptstadt

Washington, DC – Adams Morgan Day Festival

Washington lockt im kommenden Sommer ebenfalls mit vielerlei Veranstaltungen, Konzerten u.a. Events. Besonders um den Memorial Day, am 30. Mai, finden zahlreiche Veranstaltungen statt, vor allem weil an diesem Tag gleichzeitig das Lincoln Memorial seinen 100. Geburtstag feiert (www.lincolnmemorial100.org). Die erste Hälfte des Juni steht ganz im Zeichen des Juneteenth, dem Gedenk- und Feiertag zur Erinnerung an die Befreiung der afroamerikanischen Bevölkerung aus der Sklaverei (https://washington.org/de/visit-dc/ways-to-celebrate-juneteenth-washington-dc). Da wäre dann z.B. noch das Smithsonian Folklife Festival, Capital Pride oder das DC JazzFest, um nur einige zu nennen

Washington, DC – Lincoln Memorial

Erleichtert wird der Besuch der Hauptstadt durch Sonderangebote, die viele Hotels anbieten. Zudem sind ab dem 30. Mai alle Smithsonian-Museen in DC sieben Tage die Woche geöffnet. Nur das National Air and Space Museum ist noch bis Herbst 2022 wegen Renovierung geschlossen. Auch kulinarisch hat die Hauptstadt einiges an Neuem zu bieten. Seit sechs Jahren gibt der renommierte Guide Michelin einen eigenen Gastroführer für Washington DC (https://guide.michelin.com/us/en/district-of-columbia/washington-dc/restaurants) heraus. Insgesamt konnten sich heuer 24 Restaurants über eine Sterneauszeichnung freuen – 20 davon wurden mit einem Stern prämiert, drei mit zwei begehrten Michelin-Sternen. Unangefochtener Spitzenreiter mit drei Sternen ist das Inn at Little Washington (www.theinnatlittlewashington.com). Das Country Inn in der Ortschaft Washington im Bundesstaat Virginia liegt rund 90 Autominuten südwestlich der US-Hauptstadt. Seit mehr als 40 Jahren gilt Chefkoch Patrick O’Connell und sein Team als Wegbereiter einer regionalen amerikanischen Küche, die Produkte von lokalen Landwirten, Viehzüchtern und aus dem eigenen Garten des Gasthauses verwenden.

Washington, DC – Grandiose kulinarische Szene

Günstigere Spezialitäten bieten die Food Halls der Hauptstadt. Bereits 1802 wurde der Western Market (https://westernmarketdc.com) als eine von drei Markthallen in Washington eröffnet. Die heutige Food Hall befindet sich gegenüber dem alten Standort, umgeben von der George-Washington-Universität, der Weltbank und dem Internationalen Währungsfond. Der Western Market ist ein beliebter Treffpunkt für Studenten, Professoren und Banker, aber auch für Einwohner aus dem Viertel sowie für Besucher.

ORLANDO – Up & coming

Vom 4. bis 8. Juni findet in Orlando die große Reisemesse IPW statt – eine gute Gelegenheit, dem Ruf als „Best Summer Travel Destination“ gerecht zu werden und neue Attraktionen und Entertainment vorzustellen. Im Walt Disney World Resort ist gerade ein neues EPCOT geplant, die Opera Orlando führt im Dr. Phillips Center for the Performing Arts (Steinmetz Hall) Mozarts Zauberflöte auf und Pointe Orlando hat einen neuen Sunset Market mit vielerlei Essens-, Kunsthandwerks- u.a. Ständen zu bieten.. SeaWorld Orlando lockt mit „Electric Ocean“, inklusive DJ Dance Parties, Tiervorführungen und Feuerwerken.

Auf dem Orlando International Airport (MCO) wird zudem im September das neue Terminal “C” eröffnen und acht internationale Gesellschaften, dazu JetBlue und Hawaiian Airlines, werden neue Flugverbindungen anbieten.

PHILADELPHIA –Wiege der Demokratie

Philadelphia wurde kürzlich vom Wall Street Journal als „Booming Cultural and Culinary Destination“ gefeiert. Das wundert angesichts neuer Attraktionen wie dem Museum of Illusions, dem African American Museum of Bucks County oder Harry Potter: The Exhibition im Franklin Institute nicht. Eine etwas andere Art von Kunst verspricht das neue Neon Museum of Philadelphia (https://neonmuseumofphiladelphia.com), das sich mit der Geschichte und Kultur der Stadt anhand von Leuchtreklamen beschäftigt.

Die „City of Brotherly Love“ gilt schon lange als Paradies für Kunstliebhaber, das zeigt alleine die Vielfalt an öffentlicher Kunst, an Murals und an großen Kunstsammlungen. Eine solche birgt das Philadelphia Museum of Art (www.philamuseum.org), das seit einem Jahr nach umfassendenr Renovierung durch den berühmten Architekten Frank Gehry wieder voll zugänglich ist.

Philadelphia Museum of Art

Auch gastronomisch gesehen ist Philadelphia ein echtes Highlight. Egal, ob Cheesesteak, Hoagie, gut-bürgerliche oder gehobene Küche – hier ist für Jede/n etwas dabei. Zu den nennenswertesten Neueröffnungen zählt Laser Wolf (http://laserwolfphilly.com), das vom Magazin Condé Nast Traveler als eines der besten neuen Restaurants der Welt ausgezeichnet wurde. Das israelische Restaurant wird von der hochgelobten Zahav Group betrieben und zeichnet sich durch seine Grillspezialitäten aus. Es befindet sich in einem restaurierten Lagerhaus und erinnert an den beliebten Machane Yehuda Markt – auch „Shuk“ genannt – in Jerusalem.

Ein anderes Highlights in letzter Zeit war die Neu-Eröffnung der Victory Brewing Company (https://victorybeer.com) am Benjamin Franklin Parkway. Das Bier der vor den Toren Philadelphias ansässigen Brauerei erfreut sich großer Beliebtheit. In dem zugehörigen Restaurant in Philadelphia gibt es über 30 Biersorten vom Fass und dazu passend herzhafte und Philadelphia-typische Speisen. Mehr zur Brauerei-Szene der Stadt bietet der Craft Beer Trail of Greater Philadelphia (www.visitphilly.com/articles/philadelphia/the-breweries-brewpubs-and-craft-beer-trail-of-greater-philadelphia).

Text: ©Drs. Brinke-Kränzle, http://travelingtramps.blogspot.com
Fotos: ©Dr. M. Brinke, mit Ausnahme folgender: Washington, DC, Adams Morgan Day Festival (©DestinationDC), Philadelphia Neon Museum (©KHuff/PHLCVB), Philadelphia Franklin Institute, Harry Potter (©The FranklinInstitute), Philadelphia Laser Wolf Restaurant (©Michael Persico), Philadelphia Victory Brewing Company (©VictoryBrewing Company).

 

 

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.