Kommentare 0

Eugene in Oregon – Leichtathletik, Prähistorie und Bioprodukte

Ein Reisetipp von den Autoren mehrerer USA-Bände, darunter „USA-Westen“ und „USA-Nordwesten“, Margit Brinke – Peter Kränzle, Mai 2019

Eugene liegt mit der Schwesterstadt Springfield in Oregons Lane County und bildet nach Portland mit rund einer Viertelmillion Einwohnern im Großraum das zweitgrößte Ballungszentrum des US-Bundesstaates Oregon. Die Stadt liegt zugleich besuchertechnisch höchst attraktiv am Südende des Willamette Valley, am Westufer des gleichnamigen Flusses und nur rund 80 km von der zentralen Oregon Coast entfernt.

Sport ganz groß in „Track Town USA“!

Das Kulturprogramm und die kulinarische Szene Eugenes werden maßgeblich durch die hier ansässige University of Oregon (www.uoregon.edu) geprägt. Auch sportlich sorgt die Uni regelmäßig für Schlagzeilen: Unter den Mannschaften, die alle den Spitznamen „Ducks“ tragen, ragen vor allem das American-Football- sowie die Basketballteams (Frauen und Männer) heraus. Daneben genießt die Leichtathletik-Abteilung einen hervorragenden Ruf, und der trug dazu bei, dass Eugene im August 2021 Austragungsort der Leichtathletik-WM sein wird.

Leichtathletik ist in Eugene ein wichtiger Sport ©EugeneBuzzSummer

Zum ersten Mal findet eine Leichtathletik-WM überhaupt in den USA statt und dass die Wahl auf die „Track Town USA“ fiel, lag nahe. Hier hatte der ehemalige Sportstudent Bill Bowerman zusammen mit dem Wirtschaftsstudenten Philip Knight 1964 eine Sportfirma gegründet, die ab 1971 selbst Laufschuhe herstellte und sich den Namen „Nike“ gab. Heute ist Nike neben Adidas und Puma einer der führenden Sportartikelhersteller und mittlerweile in Beaverton, einem Vorort von Portland, beheimatet.

Auch kulturell Spitze

Auf dem Unicampus der UO belegen zwei interessante Museen zudem den hohen kulturellen Anspruch der Hochschule: das Jordan Schnitzer Museum of Art (https://jsma.uoregon.edu), das sich immer wieder durch „coole“ Ausstellungen auszeichnet, und das Museum of Natural & Cultural History (https://mnch.uoregon.edu). Letzteres bietet einen spannenden Einblick in die prähistorische und indianische Vergangenheit Oregons.

Jordan Schnitzer Museum of Art ©EugeneCMorton

Die Hochschule spielt nämlich eine wichtige Rolle in der prähistorischen Forschung und hat im Südosten von Oregon einige sensationelle Funde gemacht und die ältesten Spuren von Menschen in Nordamerika entdeckt. 300 Millionen Naturgeschichte und Geologie sind ein weiterer Schwerpunkt und so findet man vom weltältesten Schuh bis zum Säbelzahn-Lachs, von Artefakten bis Fossilien, von interaktiven Ausstellungen bis zu historischen Relikten ein breites Spektrum. Neu auf dem Museumsvorplatz sind zwei lebensgroß nachgebaute Mammuts.
Den Ruf „grün“ zu sein, hat Eugene nicht nur wegen der alternativen Studentenszene, sondern auch wegen des vielen Grüns im Stadtbild. Davon kann man sich im Hendricks Park im Südosten der Stadt überzeugen. Von hier genießt man nicht nur einen grandiosen Ausblick auf die Stadt und das Tal des Willamette River, sondern kann auch die weltberühmte Rhododendron-Sammlung bewundern. 

Interessant im südlich gelegenen Hult City Park ist das Cascades Raptors Center (https://cascadesraptorcenter.org), das Einblick in die Welt der Raubvögel der Region gibt und zugleich als Rettungsstation für verletzte Vögel dient.

Das Cascades Raptors Center ist Auffangstation für verletzte Vögel

Slow Food, Wein und Bier

Neben Portland hat sich Eugene einen Spitzenplatz als Slow-Food-Metropole und Bier- und Weinzentrum erobert. Hier waren von Anfang an die Landwirte aktiv, setzten auf Bio-Anbau und haben die Stadt zu einem Mittelpunkt des Organic Farming gemacht. Schon 1978 war eine Kooperative von Biobauern – maßgeblich beteiligt waren Tom Lively und seine Frau Megas von der Lively Organic Farm (Fotos) – entstanden, die inzwischen mehrere Hundert Mitglieder umfasst und zahlreiche Wochenmärkte, Supermärkte und Restaurants zwischen Portland, Salem, Eugene und Bend, aber auch in Washington State und Montana, beliefert.

„Buy Locally“, „Farm to Table“ und „What’s in Season“ heißen hier die Slogans – lokale und saisonale Produkte stehen in Eugene im Mittelpunkt.
Eine kulinarische Topdestination in Eugene ist der Fifth Street Public Market (www.5stmarket.com) mit Lokalen wie Marché & Le Bar, Provisions Market Hall, Northwest Burgers, Cafe Glendi Greek Eatery, Sweet Cheeks on 5th, Thai Spice oder Market Ramen. Angrenzend an das Marktareal befindet sich die empfehlenswerte Unterkunft Inn at the 5th und nicht weit entfernt das Hult Center for the Performing Arts (www.hultcenter.org)

Fifth Street Public Market

Café Soriah und die Steelhead Brewery (https://steelheadbrewery.com) sind weitere empfehlenswerte Optionen. Im Lokal gibt es gute mediterrane Kost und eine erlesene Weinliste, im Brew-Pub tolle, hausgebraute Biere.

Eugene Ale Trail

Inzwischen existieren im Großraum Eugene 18 Brauereien, vier Destillerien und über 20 Weingüter! Bei einem so großen Angebot macht die App „Eugene Tasting Trails“ (www.eugenecascadescoast.org/restaurants/eugene-tasting-trails) die Auswahl leichter.


Informationen:
Eugene, Cascades & Coast – Travel Lane County: www.eugenecascadescoast.org
Oregon: https://traveloregon.com
Track Town USA: www.gotracktownusa.com

Übernachten:
Tipi Village Retreat (www.tipivillageretreat.com) ist ein neues Übernachtungsangebot außerhalb der Stadt, in Marcola/OR, mitten in der Natur. Es gibt mehrere Tipis mit Luxusausstattung – „Glamping“ par excellence! Alternativ bieten sich das oben erwähnte Inn at the 5th (www.innat5th.com), ein Boutique Hotel, oder, für kleinere Geldbeutel und Familien, das Timbers Inn (www.timbersmotel.net), ebenfalls in Downtown, an.

Text: © M. Brinke – P. Kränzle
Fotos: © M. Brinke bzw. © Eugene, Cascades & Coast – Travel Lane County: Tipi Village, Hop Valley Ale Trail, Logo, McKenzie River (Mike Shaw), Schnitzer Museum (Colin Morton), Sarver Wine (Meg Trendler), Eugene Marathon (Buzz Summers).

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.