Kommentare 0

USA / Florida: Palm Beach – Das Eldorado der Reichen und Schönen

Wenn man nach Palm Beach kommt, ist man überwältigt: Traumhafte Strände, Villen, Landsitze, elegante Geschäfte mit allem erdenklichen Luxus und exquisite Restaurants. Wer „nur“ Millionär ist, ist eher „arm“ – Milliardäre sind angesagt, die hier in ihrem Luxuskokon leben…
Palm Beach County ist das größte County östlich des Mississippi. Palm Beach, die Reichen-„Enklave“, liegt auf einer Insel (Palm Beach Island), die durch Brücken mit dem Festland verbunden ist. Das eher „normale“ Leben spielt sich in West Palm Beach ab, mit schönen Geschäften und einem lebendigen Zentrum.

"Diamonds are forever"

“Diamonds are forever”

Vom absolut empfehlenswerten Grandview Gardens Bed & Breakfast (siehe auch Beitrag vom 28. November 2012) im Grandview Heights Historic District kann man schnell zu Fuß oder per Fahrrad alle Sehenswürdigkeiten erreichen. Mit der gebotenen „Langsamkeit“ lassen sich hier viele Dinge besser entdecken.
Die Stadt bekam ihren Namen aufgrund einer Schiffsstrandung im Jahre 1878. Die „Providencia“ war mit 20.000 Kokosnüssen auf dem Weg von Trinidad nach Cadiz in Spanien. Die Schiffsbrüchigen verkauften den Siedlern die Kokosnüsse, und diese pflanzten sie vor ihre Häuser. Bald säumten hier prächtige Palmen die Straßen, wodurch auch heute noch das Ortsbild geprägt wird.

Palm Beach: Wärmeres Klima als Teile der Westküste

Mediterrane Gartenanlagen

Mediterrane Gartenanlagen

Das Klima in Palm Beach, dem östlichsten Punkt Floridas, ist besonders mild. Der Grund: Der Golfstrom aus dem Golf von Mexiko kommt dadurch dem Festland sehr nahe und wird zusätzlich auf einen schmalen Meeresbereich konzentriert, da im Osten die Bahamas liegen, die den warmen Strom westwärts drücken. Das Wasser ist im Winter hier deshalb sogar deutlich wärmer als an der Westküste, die Vegetation herrlich subtropisch.

 

Henry Flagler, der Pionier von Palm Beach

Henry Flagler, der Eisenbahn-König der Ostküste, erkannte schnell das Potential dieses Küstenabschnitts. Sein Breakers Hotel steht auch heute noch für totalen Luxus und die Reichen aus dem kalten Nordosten folgten ihm gern. Das alles passierte im „Goldenen Zeitalter“, jener Periode (guilded age, 1876 – 1914) des großen industriellen Aufschwungs nach den Sezessionskriegen, die Zeit des Patentbooms und der großen Einwanderungswellen.

Via Mizner, Worth Avenue

Via Mizner

Hier baute damals „neues Geld“ prächtige Winter-Wohnsitze. Berühmte Namen wie die der Familien Ford, Dodge, Astor, Kennedy, Post und Hutton waren die ersten. Europäer wie die Windsors, Churchills, Singers, Merck, Faber-Castell folgten. Die Nachkommen vieler dieser Dynastien leben noch immer in Palm Beach – zumindest zeitweise.

Berühmter Architekt von Palm Beach: Addison Mizner
Mizner kreierte den Stil des Mediterranean Revival: 36 Anwesen erschuf er in 10 Jahren und avancierte zum Stararchitekten: Elemente aus Italien, Spanien, Griechenland bestimmten seinen Stil. Und bis heute wird dieser gerne nachgeahmt – passt er doch so gut zum Klima und der Vegetation. Auch verstand man es, die Materialien „antik“ aussehen zu lassen, wie z.B. steinerne Wandfassaden oder Metalle.

Palm Beach: Reichste Postleitzahl der USA

Hier lacht das Frauenherz

Hier lacht das Frauenherz

44480 – dieser Zip-Code (Postleitzahl) markiert den reichsten Bezirk der USA. Nirgendwo ist so viel Reichtum auf einem so kleinen Gebiet in den USA konzentriert. Entlang der Shopping-Meile der Worth Avenue drängen sich so viele ultrateure Designerläden für Mode und Inneneinrichtung. Viele Geschäfte bestehen schon seit den 20er Jahren – so etwas gibt es kein zweites Mal in den Staaten. Das 2. Saks Fifth Avenue ist schon seit 1924 hier…  

Palm Beach und West Palm Beach: Hervorragende Beispiele für Stadtsanierung

Wohnen und Shoppen

Wohnen und Shoppen

In der 60er und 70er Jahren wurde ein Teil der alten Gebäude abgerissen, um Platz für Neues zu schaffen. Unter anderem geschah dies, weil man so Klimaanlagen besser von Baubeginn an planen konnte. Aber schon früher lehnten sich Bewohner auf, die das „Old Florida-Bild“ erhalten wollten. Mit Erfolg. Die „Renaissance“ wurde erfolgreich städteplanerisch umgesetzt: Die alten Straßenverläufe wurden weitgehend erhalten und sind fußgänger- und fahrradfreundlich. Man erinnere sich: Ein frühes typisches Fortbewegungsmittel war die Fahrrad-Rikscha. Die augenblickliche Entwicklung findet besonders im Bereich von CityPlace in West Palm Beach statt: Hier erwartet den Besucher ein toller Mix von Häusern, die in den oberen Stockwerken Apartments anbieten und unten Geschäfte, Restaurants, Kinos und Clubs beherbergen: Wohnen und „Vergnügen“ gehen einher, ein  gutes Konzept, um eine Innenstadt lebendig zu halten. Auch im Grandview Heights Historic District ist die Restaurierung eines ehemals heruntergekommenen Viertels im vollen Gange. Spannend, hier einfach zu schlendern…

© Michael Iwanowski, Verleger und Autor im Iwanowski’s Reisebuchverlag

101 Florida Florida Ausführliche Infos für Individual-Reisende finden Sie in dem Reiseführer 101 Florida und dem Reisehandbuch Florida (auch als ebook) von Iwanowski´s Reisebuchverlag. Der Versand der Bücher innerhalb Deutschlands ist kostenlos.

 

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.