Kommentare 0

USA-Texas und Mittlerer Westen: Marschland, beschauliche Ortschaften und bayerische Siedler – Unterwegs in Kansas’ Wetlands

News zusammengestellt von den Autoren des Reiseführes „USA – Texas/Mittlerer Westen“, Margit Brinke – Peter Kränzle, Januar 2015

Stafford, Hudson, Hoisington, Great Bend, Ellinwood, Pawney Rock – alles Namen von Ortschaften, die wohl kaum jemand kennt. Alle liegen im Herzen des Bundesstaates Kansas, genauer, im Umkreis der Kansas Wetlands, die zu den acht „Wonders of Kansas“ gerechnet werden. Bei Kansas denkt man zunächst eigentlich an Prärie, an weites, kaum besiedeltes Farm- und Weideland – Seen und Sümpfe oder deutsche Siedler kommen einem da nicht unbedingt in den Sinn. Doch genau das findet man in diesem Teil von Kansas: Marschland, Sümpfe, Salz- und Süßwasser in direkter Nachbarschaft, Schwärme durchziehender und hier lebender Vögel und beschauliche kleine Ortschaften, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.

Auf dem Wetlands & Wildlife National Scenic Byway

Wetland National Scenic Byway Kansas IwanowskiEine Reise durch diese einzigartige Landschaft sollte man in Stafford, im Stafford Mercantile, beginnen. Dieser altmodische Tante-Emma-Laden, in dem es von Angelzubehör über Munition und Konservendosen bis hin zu Schreibwaren, Süßigkeiten und T-Shirts fast alles gibt, hat als Krönung einen „Soda Fountain“ zu bieten. An solchen typisch-amerikanischen anti-alkoholischen Bars werden Drinks aus Milch, Eiscreme oder Limonaden mit Sirup, Malz und anderen Aromen etc. gemischt und mit Kohlensäure versetzt. Gestärkt mit einem Malt oder Shake lohnt zunächst ein Blick in das kleine History Museum gegenüber, mit einer beachtlichen Sammlung an Zeitungen und Fotos, die unter anderem mehrfach das legendäre Stafford-Oktoberfest mit dem beliebten „Wiener Dog Race“ (Dackelwettrennen) zeigen.

Wildlife Refuge Kansas USANur wenige Kilometer von der Ortschaft entfernt, beginnt der rund 120 km lange Wetlands & Wildlife National Scenic Byway (ausgeschildert). Zunächst führt die Route in die Quivera National Wildlife Refuge. Wegen der Salzadern, die hier unterirdisch lagern – und im „Strataca – Kansas Underground Salt Museum“ im nahen Hutchinson erkundet werden können – speist Salzwasser Marschland, Seen und Teiche, die sich endlos bis zum Horizont hinziehen. Watt- und Wasservögel Quivera National Wildlife RefugeKein Wunder, dass diese einmalige Landschaft mitten in der Prärie unzählige Watt- und Wasservögel auf ihrem Zug ins Winter- bzw. Sommerquartiere anlockt. Abgesehen von einer Vielfalt an Enten und Gänsen, Kanadakranichen und Pelikanen lohnt es besonders im Herbst nach den seltenen Schreikranichen (Whooping Cranes) mit einer Flügelspannweite von über zwei Metern  Ausschau zu halten.

Idyllische Städtchen und der Santa Fe Trail

Über Hudson – bekannt für seine Getreidemühle „Stanford County Flour Mills“ und sein Wheatland Café (wo nur sonntagmittags fried chicken satt serviert wird) – Great Bend in Kansas USAgeht es in den Hauptort und das Versorgungszentrum der Region, Great Bend. Hier gibt es ein empfehlenswertes Best Western Angus Inn zum Übernachten, dazu einige Sights: Am historischen Santa Fe Trail gelegen, hat die Kleinstadt mit dem Barton County Historical Museum ein Konglomerat historischer Bauten, Gerätschaften und Ausstellungsstücke zu bieten, der Britt Spaugh Park & Great Bend Zoo sowie der Veterans Park mit See sind Erholungsoasen. Übrigens: Jack Kilby, der Erfinder des Mikrochips, stammt aus dieser Kleinstadt.

Pawnee Rock (Titelfoto) ist winzig, hat aber ebenfalls eine Besonderheit zu bieten: die Heartland Farm, ein von Dominikanerinnen betriebener biologischer Bauernhof. Der Schwesternorden ist eigentlich in einem mächtigen Konventgebäude in Great Bend zu Hause, betreibt aber hier, „in the middle of nowhere“, Gästezimmer, bietet Massagen und Workshops und dazu rustikales Bauernhofleben und Natur pur. Es werden Alpakas gehalten und deren Wolle verarbeitet, es gibt einen Keramik-Workshop, einen ungewöhnlichen Musikturm, einen Garten mit Gewächshaus (aus dessen Produkten von den Schwestern auch für Gäste gekocht wird). Trails durchziehen die friedliche Landschaft ringsum, die einst vom Santa Fe Trail, einem der viel frequentierten Handelswege im 19. Jh. durchzogen wurde. Im nahen Pawnee Rock State Park markiert ein Fels genau die Hälfte der Strecke auf dem Trail, ein wichtiger Orientierungspunkt für Siedler. Die Indianer hatten den Fels bereits lange vorher als Treff und Aussichtspunkt genutzt.

Cheyenne Bottom State Park

Cheyenne Bottom State Park Kansas IwanowskiHoisington kennt man für die kunstvollen Metall-Schilder von Bruce und Brent Bitter, B&B Metal Arts, die entlang Straßen und an Häusern Geschichte und Region porträtieren. Nahe der Ortschaft stößt man auf den zweiten Teil des Wetlands & Wildlife National Scenic Byway, der hinein in den Cheyenne Bottom State Park Kansas USACheyenne Bottom State Park führt. Am Rande dieses Süßwasser-Marschlandes gibt das Kansas Wetlands Education Center  mit Ausstellungen und Informationen zum Naturschutzgebiet einen guten ersten Überblick. Auch entlang der Route durch den Naturpark stehen informative Schilder, die z.B. Landschaft, Flora und Fauna erläutern. Eine Schleifenstraße führt durch den Park und der Blick fällt immer wieder auf riesige Süßwasserseen, die von vielerlei Vögeln (aber auch Wild und anderen Tieren) frequentiert warden.

Bayern, Tunnel und ein besonderes Hotel: Ellingwood

Ellingwood ist ein interessantes Kleinstädtchen zwischen beiden Naturschutzgebieten, ebenfalls einmal ein Stopp am Santa Fe Trail. An der beschaulichen Main Street mit kleinen Läden steht auch das historische Wolf Hotel mit fünf Zimmern. Es befindet sich in einem 1894 als Bank erbauten Haus und ist gerade neu renoviert wiedereröffnet worden. Ellingwood Kansas IwanowskiDer junge, engagierte Besitzer hat Lobby, Ballsaal und Gästezimmer liebevoll in den alten Glanz zurückversetzt und ist jetzt dabei, ein Mystery Theater im Untergrund, wo es angeblich spuken soll, und eine Bar zuzufügen.
Schräg gegenüber befindet sich ebenfalls im historischen Dick Building von 1878 das Ellingwood Emporium – ein Antiquitäten- und Souvenirladen. Dort starten interessante Touren durch das unterirdische Tunnelsystem, das die Stadt durchzieht. Bayerische Zuwanderer, die in den 1870er Jahren die Ortschaft gründeten, sollen diese unterirdische Stadt erbaut haben. Ellingwood Wolf Hotel Kansas USAEin und aus gingen dort einst – mit Ausnahme der kalten Wintermonate und während Tornados – ausschließlich Männer. Denn, wie man heute noch gut, teils mit Originalausstattung, sehen kann, befanden sich im Untergrund vor allem Barbershops, Bordelle, Spielsalons, Bars und Sattlereien – ideal für die Reisenden auf dem Santa Fe Trails und die Cowboys während ihrer Viehtriebe …
Die deutschstämmige Wolf-Familie scheint damals im Ort das Sagen gehabt zu haben, sie besaßen neben dem Hotel auch eine Getreidemühle und eine Brauerei, doch auch andere deutsche Namen tauchen des Öfteren auf. Warum sich ausgerechnet hier in Kansas so viele Bayern angesiedelt haben und aus welchen Gründen genau das Tunnelsystem entstand, darüber kann man mit den Einheimischen noch heute diskutieren – vielleicht während einer Mahlzeit oder an der Bar im lokalen Lone Wolf Restaurant, untergebracht im Keller einer ehemaligen Kirche.

PRAKTISCHE INFORMATIONEN
• Kansas: www.travelks.com bzw. www.travelks.com/international/international-german
• Wetlands & Wildlife National Scenic Byway: www.kansaswetlandsandwildlifescenicbyway.com
• Cheyenne Bottoms mit Kansas Wetlands Education Center: http://kdwpt.state.ks.us/KDWPT-Info/Locations/Wildlife-Areas/Region-3/Cheyenne-Bottoms und http://wetlandscenter.fhsu.edu/things-to-do/scenic-byway
• Quivira National Wildlife Refuge, www.fws.gov/refuge/quivira, http://kansastravel.org/quiviranationalrefuge.htm
• Great Bend Convention & Visitors Bureau: www.visitgreatbend.com; Best Western Angus Inn: http://bwangus.com
• Heartland Farm, Pawnee Rock: www.heartlandfarm-ks.org
• Ellinwood: www.ellinwoodchamber.com
• Wolf Hotel: www.historicwolfhotel.com

© Text & Fotos: M. Brinke – P. Kränzle

USA___Texas___Mi_50b77405b4bf2.jpgAusführliche Infos zu den Bundesstaaten Texas, Oklahoma, Kansas, Minnesota, Nebraska, Missouri, Illinois, South und North Dakota sowie Teile von Iowa und Wisconsin finden Individual-Reisende in dem gerade aktuell erscheinenen Reiseführer von Margit Brinke und Peter Kränzle. Iwanowski´s USA – Texas & Mittlerer Westen.

 

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.